Liebe für den Magen

Liebe für den Magen,

höre beim Essen auf dein Herz. Achtsames Essen ist eine besondere Art von bewusstem Leben,
es hat nichts mit Kalorien zählen zu tun, sondern geht vor allem um das Gefühl das beim Essen entsteht.

Freude empfinden, Innehalten, Hineinspüren. Wahrnehmen was guttut und mit allen Sinnen genießen.
Die Wichtigsten Regeln für eine gesunde Ernährung dürfen einfach sein.
Welcher Ernährungslehre wir auch Folgen, ein gutes Essen nährt Körper, Geist und Seele.
Es kommt nicht nur auf die Inhaltsstoffe an, auch unsere Einstellung trägt einen Teil dazu bei, wie wir uns nähren.

Liebe für den Magen, „Smile to your Stomach“. Seinem Magen zu lächeln.

Diese Worte von Krishnataki spiegeln genau das wieder.
Krishnataki hat chinesische Medizin (Akupunktur, Ernährung) studiert und war darüber hinaus fast 20 Jahre lang Koch.
Seine Arbeit im Sunshine House in dem er Reatreats für Thai-Yoga-Massage, Yoga, Ernährung, Kochen und Meditation anbietet, vereinen all dies zu einer ganzheitlichen Lebensweise.

Jede Jahreszeit lädt uns ein, von innen heraus zu spüren was uns guttut.
Im Sommer sind es die kühlende Früchte, Gemüse frisch und regional geerntet, im Winter warme Suppen, eingemachte Früchte als Mus verarbeitet.

Namaste, Soraya

Eine Suppe die meinen Bauch lächeln lässt, viel Freude beim kochen!

Süßkartoffel – Erdnuss Suppe

Ein schnell zubereitetes Soulfood mit Erdnüssen, Süßkartoffel und Sahne, pikant abgeschmeckt mit Curry, Paprikapulver und Honig. Ersetzt man die Sahne durch Sojacreme oder Kokosmilch und den Honig durch Zucker oder Agavendicksaft bekommt man ganz einfach eine vegane Suppe.

1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
1 Stange Lauch
1 Süßkartoffel (ca. 300 g)
1 Möhre
200g ungesalzene, geröstete Erdnusskerne
2 EL Öl
1 TL Currypulver oder rote Currypaste
1 TL Paprikapulver
2 TL Tomatenmark
1 EL Honig
2 EL Zitronen- oder Orangensaft
1 L Gemüsebrühe
100g Erdnusscreme
150g Schlagsahne
etwas Salz und Pfeffer
nach Belieben Chiliflocken oder Chiliöl

Knoblauch und Zwiebel abziehen, fein würfeln bzw. hacken. Lauch waschen, putzen, längs halbieren, in feine Streifen schneiden. Kartoffel schälen, klein würfeln, Möhre schälen, längs halbieren, in Scheiben schneiden. 2 EL Erdnüsse beiseitelegen, übrige grob hacken.

In einem großen Topf Öl erhitzen, Knoblauch- und Zwiebelwürfel darin 2 Minuten dünsten. Curry und Paprika zugeben, kurz andünsten. Tomatenmark, Honig und Zitronen- oder Orangensaft hinzufügen. Lauch, Kartoffel, Möhre und Brühe einrühren, aufkochen, 5 Minuten köcheln lassen. Erdnusscreme und Sahne einrühren. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gehackte Erdnüsse einrühren.

Suppe auf Teller verteilen, mit den übrigen Erdnüssen bestreuen. Evtl. mit Chiliflocken oder -öl beträufeln.


Categories: ...